Die Talabfahrt Gaschurn

Was lange währt wird endlich gut

Was die Gaschurner und die langjährigen Mitarbeiter der Silvretta Montafon schon fast nicht mehr für möglich gehalten haben, wird nun Realität: Das Projekt Talabfahrt Gaschurn, das seit 30 Jahren in Planung ist, kommt nun endlich zur Umsetzung.

Was wir bauen - Talabfahrt Gaschurn

Um den Eingriff in die Natur und die Unannehmlichkeiten einer Baustelle so gering wie möglich zu halten,
werden aktuell drei Projekte gemeinsam und zeitgleich umgesetzt:

  • Talabfahrt Gaschurn, Pistenbau und Beschneiung: Silvretta Montafon und Gemeinde Gaschurn
  • Trinkwasserversorgung: Gemeinde Gaschurn
  • Stromversorgung: Vorarlberger Energienetze GmbH

Wie wir bauen - Unser Anspruch und unsere Verantwortung

Pisten und Leitungsbau

  • Erklärtes Ziel der Gemeinde und Bergbahn: Errichtung einer Talabfahrt, die den heutigen Sicherheits- und Qualitätsansprüchen gerecht wird – bei bestmöglicher Einbindung in das Landschaftsbild
  • Ökologisch sensible Bereiche bereits in Planungsphase identifiziert – dort werden keine Baumaßnahmen durchgeführt
  • Nach Abschluss der Erdbauarbeiten erfolgt aufwendige Rekultivierung mit standortgerechtem Saatgut und Einsatz von organischen Düngern
  • Standortabhängig Anwendung von unterschiedlichen Begrünungstechniken; steile Hangböschungen im untersten Teil der Talabfahrt werden großteils mittels Vertikalsystem begrünt

 

Technische Beschneiung

  • Schneesicherheit ist Voraussetzung für Wettbewerbsfähigkeit unserer Wintersportregion
  • Moderne Beschneiungsanlagen gehören deshalb heute zur Grundausstattung
  • Wir bekennen uns zum Reinheitsgebot: Wir verwenden ausschließlich Wasser und Luft für die Beschneiung
  • Mit der technischen Beschneiung können wir den gestiegenen Ansprüchen der Wintersportler Rechnung tragen und zugleich Boden und Vegetation vor mechanischer Beschädigung durch Skibetrieb (Kanten!) und Pistenpräparierung schützen

Eine neue Talabfahrt entsteht

Seit fast 30 Jahren bemühen sich die Gemeinde Gaschurn und die Silvretta Montafon um eine beschneite Piste vom Skigebietsteil Versettla ins Tal nach Gaschurn. Nun wurde der Ausbau der bereits vorhandenen Skiroute zur beschneiten Piste 60 beschlossen. Sie führt von der Versettla Bahn Bergstation über die Mittelstation bis zur Talstation nach Gaschurn. Der Schwerpunkt des Pistenbaus betrifft den Abschnitt unterhalb der Mittelstation.

 

 

Die Bauetappen

Bauetappe 1 Bis Winter 2019/20
Bau Pumpstation Gaschurn, Rodungsarbeiten und Pistenbau
Bauetappe 2 Sommer 2020
Bau Pumpstation Rehsee, Pistenbau, Beschneiung und Drainage
Geplante Eröffnung Geplante Eröffnung Winter 2020/21
Beschneiung ab November 2020

 

Talabfahrt wird noch attraktiver

„Derzeit gibt es nur eine Skiroute ins Tal, keine durchgehend präparierte Abfahrt“, erklärt Oberhammer. Die bestehende Abfahrt war nur wenige Wochen in der Wintersaison befahrbar. Die neue, durchgängig präparierte Piste ist zudem eine attraktive Schlechtwettervariante, weil sie unter anderem durch den Wald führt. Dadurch ist sie witterungsgeschützt und eine gute Option, wenn das Wetter oben am Berg schlecht oder die Sicht eingeschränkt ist.

Laufend aktuelle Informationen gibt es auf unter Aktuelles, auf gaschurn.at und beim Baubüro an der Versettla Bahn Talstation in Gaschurn.